Durchblick Jede Schullaufbahn ist anders Computerget├╝tztes Lerntraining Lerntherapie Beratung in Schul- und Lernfragen

Förderunterricht

Für Kinder und Jugendliche sind Schulleistungen, die den eigenen oder fremden Erwartungen nicht entsprechen, oft sehr belastend. Wie oft haben sie schon versucht, mehr zu lernen, sich besser auf Prüfungen vorzubereiten, sich im Unterricht mehr zu konzentrieren oder sich aktiver daran zu beteiligen. Doch irgendwie sind alle Versuche fehlgeschlagen. Wie und wo können sie sich Hilfe holen, wenn ihnen die Ursachen für schlechte Noten nicht klar sind und die Zuversicht fehlt, diesen Zustand verbessern zu können?

Im Förderunterricht erhalten die SchülerInnen in einem ersten Schritt Unterstützung, damit sie den Schulstoff wirklich verstehen können. In einem weiteren Schritt werden sie zu besserem Lernen angeleitet und erhalten Einsicht in die Ursachen ihrer momentanen Lernschwierigkeiten.

Um den Lernprozess zu unterstützen, ist die Mitarbeit der Eltern erforderlich. Wenn die Eltern genau wissen, wie sich ihr Kind entwickelt und worin seine Lernschwierigkeiten bestehen, sind sie in der Lage, Unsicherheiten aufzufangen und positiv auf ihr Kind einzuwirken.

Für welche Fächer?
  • Rechnen/Mathematik
  • Deutsch
  • Französisch
  • Englisch

  • Für welches Alter?
    1. Klasse Primarschule bis
    3. Klasse Sekundarschule A/B/C

    In welchem Rahmen?
    Im Wechsel zwischen Anleitung, selbständigem Arbeiten, Auswertung, Überarbeitung und Lerngespräch werden die SchülerInnen individuell in einer Kleingruppe unterrichtet:
    2-3 SchülerInnen während 90 Min., 1-2 SchülerInnen während 60 Min.

    Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Aufnahmegespräch
    Zu Beginn des Förderunterrichts findet ein Aufnahmegespräch in Anwesenheit des Kindes statt.

  • Standortgespräch
    In Abständen von drei Monaten finden in Anwesenheit des Kindes Standortgespräche statt. Sie geben genauen Aufschluss über den Entwicklungsverlauf und die aktuelle Schulsituation, ermöglichen das Festlegen neuer Ziele und das Ausarbeiten von konkreten Hilfestellungen für das Kind.

  • Elternberatung
    Manchmal führen die Schul- und Lernschwierigkeiten des Kindes zu Konflikten in der Familie. In solchen Situationen ist es ratsam, in 3–4 Elternberatungen Strategien zu entwickeln, damit die Eltern aktiv zur Bewältigung der Spannungen beitragen können.