LERNMOTIVATION AUFBAUEN

Neben Intelligenz tragen auch andere Faktoren zum Schulerfolg bei, zum Beispiel wie sich ein Kind in der Klasse fühlt, wie positiv sich die Beziehung zu den Lehrpersonen gestaltet, welche Kenntnisse von zu Hause in den Unterricht einfliessen, wie sich die Kinder selber sehen und ob sie sich für fähig genug halten, den Unterrichtsstoff zu verstehen. Auch der Verlauf der Schullaufbahn spielt eine wesentliche Rolle. Nehmen die Misserfolgserlebnisse überhand, kann es gut sein, dass der Glaube der Lernenden an sich selbst erschüttert und die Schule hauptsächlich als ein Ort des Scheiterns und Nichtgenügens wahrgenommen wird. Verständlicherweise leidet dann auch die Lernmotivation darunter. Einreden auf die Kinder und Jugendlichen bringt in solchen Situationen meist nichts. Erst wenn sie Auswege aus der schwierigen Lage sehen, wenn sie die auf sie zugeschnittene Anleitung bekommen, wie sie sich verbessern und befreien können, beginnen sie, mehr zu lernen und Erfolgserlebnisse zu haben. Dadurch wird die Einstellung zur Schule und zum Üben wieder positiver. Wir helfen den Kindern und Jugendlichen, diesen Weg zu gehen.