LERNTHERAPIE

Der Übergang in die 4. Klasse ist mit Tücken verbunden und wenn grundlegende Fertigkeiten zu wenig entwickelt sind, dann können sich die schulischen Leistungen abschwächen. Lernunlust und zunehmende Schwierigkeiten mit den Hausaufgaben sind dann oft die Folge. Schwache Lernmotivation, langsames Vorankommen oder ungenügende Schulleistungen werden am besten in einer Lerntherapie angegangen. Zuerst werden die Ursachen der aktuellen Lernschwierigkeiten ergründet, danach folgen das Erstellen eines Aufbauprogramms und das Durcharbeiten der grundlegenden Themen. Dies verhilft dem Kind zu Lernerfolg und die Lernfreude entwickelt sich wieder. Dieser Prozess gelingt am besten durch enge Zusammenarbeit mit den Eltern und auch mit der Schule.