DYSKALKULIE/
RECHENSCHWÄCHE

Gerade in der Mathematik sind bei den Erstklässlern die Unterschiede in den Vorkenntnissen beträchtlich. Ist das Klassenniveau dann noch sehr hoch oder vollzieht sich das Eingewöhnen in den Schulalltag etwas verlangsamt, dann kann es schnell geschehen, dass Kinder in Rückstand geraten. Gerade zu Schulbeginn ist das ein äusserst unangenehmes und auch belastendes Gefühl. Es sollten schnell Möglichkeiten gesucht werden, solche Zustände zu überwinden. In einer Lerntherapie wird ganz auf die Kraft der Bilder gesetzt: die Kinder müssen die Zusammenhänge sehen, sie bildlich vor sich haben. Dabei ist es hilfreich, sich auf eine neue Art mit den Themen auseinanderzusetzen und alle Techniken miteinzubeziehen, welche das Visualisieren unterstützen. Wenn ein Kind die Zusammenhänge visuell erfassen kann, werden auch abstrakte Gebiete wie Mathematik auf einmal einfach.